Informationen zum Pump n´Jump Track

Information zum Pump n´Jump Track Günterod

Der Pump n’Jump Track Günterod ist ein ca. 3000 m2 großer Fahrrad-Naturspielplatz der drei Elemente in sich vereint. Eine gemeinnützige Freizeitanlage, die jederzeit kostenlos und generationsübergreifend genutzt werden kann, Rücksichtnahme und soziales Miteinander fördert und zur Bewegung an der frischen Luft animiert.

Hier kann sich jeder sportlich betätigen, Ausdauer und Gleichgewichtssinn trainieren. Alle, die das Fahrrad im Alltag nutzen, erhalten durch dieses Training einen zusätzlichen Nutzen und Sicherheit für die Teilnahme am Strassenverkehr.
Der Pump n’Jump Track kann mit BMX, Dirt- und Mountainbikes befahren werden.

Die Anlage soll auch dazu beitragen den wilden, unerlaubten und teilweise sehr gefährlichen Bau von Fahrradparcours in der Gemeinde Bad Endbach zu vermindern.

Ein Kinderparcours ist für Fahrradanfänger mit Fahrrädern bis 20 Zoll ausgerichtet und schult insbesondere Fahrsicherheit, Geschicklichkeit und Gleichgewicht auf dem Fahrrad, wobei der Spaß durch kleine Hügel und eine Steilkurve nicht zu kurz kommt.

Ein Pumptrack ist eine Geländeformation aus Hügeln und Anliegerkurven, die mit dem Fahrrad ohne in die Pedale zu treten durchfahren wird. Durch eine Pumpbewegung mit dem Körper, ähnlich dem Schwungholen auf einer Schaukel, werden die Elemente überfahren. Je länger man trainiert, desto rasanter und anstrengender wird die Fahrt. In der Schweiz sind diese Pumptracks weit verbreitet und öffentlich gefördert, in Deutschland noch sehr rar.

Eine Jumpline bildet das Dritte Element, hier kommt der Schwung durch Start von einem Anlaufhügel, mit dem Schwung können speziell geformte Hügel (Table) übersprungen werden. Die Table sind so angelegt, das sie von Anfängern einfach und ungefährlich überfahren werden können, auch hier ist eine stetige Steigerung durch Training möglich.

Der Pump n’Jump Track Günterod wird sowohl von umliegenden Schulen im Rahmen von Mountainbike AG’s und Klassenausflügen, als auch von der offenen und präventiven Jugendarbeit z.B. durch die BSJ Marburg genutzt.

Der Pump n’Jump Track Günterod ist nur durch erhebliche Eigenleistung von Jugendlichen und ehrenamtlichen Helfern und durch Spenden von ortsansässigen Vereinen und Privatpersonen entstanden.

Info aus: Nationaler Radverkehrsplan, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

…..Aus pädagogischer Sicht sind Fahrradangebote besonders interessant, da sie einerseits der Interessenlage von vielen Kinder und Jugendlichen entsprechen, viel Spaß und Action mit sich bringen und andererseits Aspekte der Gesundheitsprävention (Bewegung statt Konsum), der Sportförderung (Jugendliche zur aktiven Freizeitbeschäftigung anregen), einer positiven gesellschaftlichen Entwicklung (Förderung der Nutzung des Fahrrades als Fortbewegungsmittel), der technischen Bildung (Darstellung von mechanischen Grundprinzipien, Auseinandersetzung mit Material und Technik, Schulung bei der Fahrradwartung) sowie soziale Aspekte (Steigerung der individuellen Mobilität der Teilnehmer, gruppendynamische Entwicklungen, Förderung eines positiven Umgangs in der Gruppe sowie Stärkung der Persönlichkeit durch Erfolgserlebnisse) miteinander vereinen.